Wirtschaftsprüfung dual studieren – So siehts aus

Hallo Zusammen,
um mich kurz vorzustellen:
Ich heiße Daniel und bin seit letztem Oktober bei PwC im Rahmen des dualen Studiums im Fach Wirtschaftsprüfung.

Warum ein duales Studium im Bereich Wirtschaftsprüfung bei PwC?
Ich habe mich für ein duales Studium bei PwC entschieden, weil ich es spannend finde, Einblick in verschiedene Unternehmen zu bekommen und mich mit diesen auseinanderzusetzen.
Mir war auch wichtig, dass das Studium bzw. der Job Abwechslung mit sich bringt.
Durch den Wechsel der Praxis- und Theoriephasen sowie der Mandaten, ist das duale Studium sehr abwechslungsreich und spannend.

Bisher habe ich schon eine Busy Season miterlebt und bald mein 2. Semester an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Villingen Schwenningen hinter mir.

Was noch so ansteht
Derzeit bereite ich mich auf die anstehenden Klausuren vor. Um zu diesem Thema gleich etwas zu sagen: Die ersten anderthalb Monate des Studiums sind recht entspannt. Das heißt nicht, dass ich nichts zu tun habe, denn die Vorlesungen gehen meistens von 9:00-16:30 Uhr.
In der Zeit vor den Prüfungen wird jedoch eine gewisse Leistungsbereitschaft abgefragt, denn alle Klausuren werden innerhalb von 2 Wochen geschrieben und die Stoffmenge ist relativ groß.
Um mich darauf vorzubereiten, treffe ich mich oft mit Kommilitonen zum Lernen.
Wir behandeln Steuern, Recht, Wirtschaftsprüfung und weitere wirtschaftsrelevante Fächer. Aber mit den Kommilitonen kann man in Schwenningen nicht nur lernen, sondern auch Spaß haben, denn auch wenn Schwenningen zwar nur eine kleine Stadt im Schwarzwald ist, leben hier doch sehr viele Studenten. Man ist also nie allein.
Außerdem sind für die Wochenenden zum Beispiel der Europa Park und der Bodensee nicht weit, falls man mal eine Auszeit braucht.

Jetzt aber genug vom Studieren und rein in Arbeitsleben.
Die erste Praxisphase war für mich der erste Kontakt mit der Arbeitswelt und ich muss sagen, es ist nicht so schlimm, wie ich es erwartet habe.
Ganz im Gegenteil: Ich wurde in den Prüfungsteams immer sehr gut aufgenommen und habe selbstständig Prüfungsgebiete geprüft und so viel dazu gelernt.
Ich finde es immer wieder spannend, zu einem neuen Mandanten mit einem neuen Prüfungsteam zu kommen. Denn so hat man immer eine Abwechslung und sitzt nicht jeden Tag an dem gleichen Schreibtisch.
Aber auch während der Praxisphase, besonders in der Busy Season (ca. Januar bis März), ist Leistungsbereitschaft gefordert.
In dieser Zeit habe ich viele Überstunden gesammelt, die ich mir nun im Sommer als zusätzlichen Urlaub freinehmen kann.

Was wird erwartet?
Es wird erwartet, selber für seine Aufgaben Verantwortung zu übernehmen und sich an Zeitpläne zu halten, auch wenn das heißt einen Tag später nach Hause zu gehen.
Am Ende der Praxisphase habe ich mich wieder auf die Theoriephase gefreut und mittlerweile freue ich mich wieder auf die nächste Praxisphase. Die Kombination von Theorie und Praxis in einem dualen Studium finde ich sehr angenehm und zielführend und würde es jedem weiterempfehlen, der Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein mitbringt.

Bis zum nächsten Mal
Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.