Wie sieht eigentlich die Ausbildung zum/zur Steuerfachangestellten aus?

Ein neues Kapitel

Da ist er – der lang ersehnte Abschluss. Jetzt kann es losgehen!

Du suchst neue Herausforderungen, willst Dich stetig weiter entwickeln und bist ein absoluter Teamplayer? Dann könnte eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten genau das Richtige sein!

Theorie und Praxis – eine ausgewogene Mischung

Die Ausbildung zum Steuerfachangestellten besteht – wie die meisten Ausbildungen – aus Theorie und Praxis. In meinem Fall bedeutet das eineinhalb Tage in der Woche Theorie an der Berufsschule und dreieinhalb Tage Praxis in meinem Team, der Abteilung für Einkommensteuerrecht.

In meiner Berufsschulklasse sind wir etwa 20 Leute, viele haben vor ihrer Ausbildung schon mal eine Zeit lang studiert und sich dann aus den verschiedensten Gründen für eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten entschieden – eine der komplexesten Ausbildungen in Deutschland.

Themen wie Einkommensteuerrecht, Abgabenordnung und Rechnungswesen sowie Umsatzsteuerrecht stehen dabei im Vordergrund. Aber auch wirtschaftsrechtliche Themen aus Handelsrecht, Arbeitsrecht und anderen Teilen des Privatrechts werden behandelt.

Soft Skills werden ebenfalls gefördert, etwa mit dem Fach „Business English“, wodurch man beispielsweise auf englischsprachigen Mandantenkontakt und den Umgang mit internationalen Kunden vorbereitet wird.

PwC fördert unser Englisch nicht nur im Arbeitsalltag, sondern auch in internen Business English-Kursen, an denen wir einmal wöchentlich teilnehmen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich die in der Theorie erlernten Inhalte bestens in den Berufsalltag integrieren lassen.

Im Tower 185

Die dreieinhalb Tage, die ich mit meinem Team bei PwC verbringe, beginnen meistens mit einem Kaffee und dem Checken meiner E-Mails. Gibt es was Neues? Steht heute etwas Besonderes auf dem Tagesplan?

Danach schaue ich auf meine To-Do Liste und strukturiere den Tag in Gedanken ein bisschen vor. Dann kann es losgehen.

Meine Aufgaben reichen von der Erstellung von Einkommensteuererklärungen über die Prüfung der zugehörigen Bescheide – stimmt der Bescheid mit der eingereichten Erklärung überein? Falls nein, wie sind die Abweichungen zu erklären? Muss ein Einspruch eingelegt werden?  bis hin zur Korrespondenz mit Finanzämtern und Mandanten.

Jeder Tag ist anders und bringt neue Herausforderungen mit sich – und genau das ist es, was ich an meiner Arbeit besonders mag. Meine Ausbilderin und mein Team stehen mir dabei täglich mit Rat und Tat zur Seite.

PwC ermöglicht mir dabei in den Praxisphasen viele verschiedene Abteilungen und somit ein breites Spektrum an Aufgaben kennen zu lernen. In Frankfurt ist es so möglich, in den Abteilungen der Einkommen-, Umsatz- und Körperschaftsteuer, Lohn- und Finanzbuchhaltung sowie im Financial Service zu arbeiten.

Klingt spannend? Dann bewirb Dich hier.

Wir freuen uns auf dich!

Katrin

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.