Bloggertreffen 2018

Der Ausbildungsblog von PwC bietet viele verschiedenen Einblicke in das Unternehmen, wie auch Informationen aus erster Hand.
Alleine wäre so etwas natürlich nicht vorstellbar – Es braucht ein Team.

Wo ein Team, da ein Meeting

Und wo es ein Team braucht, da braucht es auch Absprachen. Durch regelmäßige Telefonkonferenzen, wie auch Email-Kontakt stehen wir in einem dauerhaften standortübergreifenden Austausch, aber ein Treffen von Angesicht zu Angesicht sollte das aktuelle Team weiter stärken.

Also plante unsere Chefredaktion, wie auch in den Jahren zuvor, das Bloggertreffen, welches diesem Mal am Frankfurter Standort stattfinden sollte.

Weil sich regelmäßig die Teambesetzung ändert und alle Jahre durch Ausbildungsbeendigungen die Chefredaktion, gibt es bei solchen Treffen immer wieder Punkte, welche neue aufgegriffen werden müssen, oder welche die durch frischen Wind von außerhalb neu sind.

Sommer in Frankfurt

Zusammen fanden wir einen Termin im Juni.
Freitags, am 8. Juni, kamen wir schließlich im Tower 185 in Frankfurt zusammen.Für mich war es zunächst ein normaler Arbeitstag, da manche von uns erst morgens aus Berlin, Düsseldorf oder München anreisten, hatten wir den offiziellen Beginn des Treffens für den Vormittag angesetzt. 

 

How to blog

Kurz vor Beginn machte ich mich also von meinem Arbeitsplatz aus auf den Weg zu einem der Meetingräume in der 5. Etage. Dort wurde ich bereits von allen Teilnehmern begrüßt. Alles war vorbereitet: Arbeitsmaterialien, Getränke und Snacks. Es konnte also losgehen.

Da wir uns noch nicht alle persönlich kannten, begannen wir mit einer kleinen Vorstellungsrunde. Einige Punkte griffen wir direkt auf und nutzten sie, um ein paar grundlegende Themen zu diskutieren. Anschließend hatten wir einzelne Workshops zu verschiedenen Schreibtechniken, dem Aufbau eines Blogeintrages, der Themenfindung und der korrekten Mediennutzung.

Tierischer Spaß

Nachdem wir unsere Agenda für den Tag durchgearbeitet hatten, trafen wir uns nach einer kurzen Pause am Frankfurter Hauptbahnhof. Von dort brachen wir dann zu unserem gemeinsamen Nachmittagsprogramm auf: Ein Besuch im Frankfurt Zoo. Dieser schien, bevor er überhaupt richtig begonnen hatte, fast wortwörtlich ins Wasser zu fallen. Während wir noch am ersten Gehege standen und nach den dort hausenden Bären Ausschau hielten, entlud sich der Himmel mit einem starken Schauer. So heftig dieser war, so schnell war er jedoch auch wieder vorbei. Für den Rest des Tages herrschte strahlender Sonnenschein.

Vom Wildschwein zur Skyline

Das wiederum wirkte sich natürlich positiv auf das inoffizielle Abendprogramm aus. Nachdem wir alle Tiere im Frankfurter Zoo ausgiebig begutachtet hatten – insbesondere die Erdmännchen sind hier zu erwähnen – fuhren wir zurück in die Frankfurter City. Um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen, gingen wir in eine Strandbar. Ohne Meer, dafür auf einem Parkhausdach mit Pool und erste-Reihe-Blick auf die Frankfurter Skyline.

Euer Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.