Hannover – kleiner Standort – große Persönlichkeit!

Gastbeitrag von Alina Schulz aus Hannover

Heute habe ich das Glück, euch einen der 21 Standorte in Deutschland vorzustellen – Hannover.
Hier, in der niedersächsischen Hauptstadt, absolviere ich seit August 2017 meine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement.
In Hannover arbeiten rund 400 Mitarbeiter in einer schönen Lage in Kleefeld, wovon ich momentan die einzige Auszubildende in dem Beruf Kauffrau für Büromanagement bin.
Hier gehören Versicherungen, Finanzen, Automobil, Gesundheit und Logistik zu den wichtigsten Leitbranchen. Durch viele Messen und Kongresse entwickelt sich hier in Hannover, neben der Industrie,  auch eine starke Wissensökonomie. Ihr findet hier Spezialisten von der Abschlussprüfung zur Steuerberatung sowie von der Digitalisierung bis Internationalisierung.

Die Lage

Der Standort Hannover liegt nicht direkt im Zentrum, eher ein Wenig außerhalb. Trotzdem super zu erreichen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zudem beginnt der Stress nicht schon direkt am Morgen wegen des Staus oder der hektischen Parkplatzsuche.
Nur ein paar Meter aus der Tür befindet sich dann ein großer Park (unglaublich schön für entspannte Spaziergänge mit Kollegen in der Mittagspause bei tollem Wetter). Einkaufsmöglichkeiten gibt es auch, sowie einen Currywurststand direkt vor der Tür (soll  lecker sein!).
Wenn das Wetter allerdings mal nicht mitspielt, verbringe ich meine Mittagspause auch gerne im 3.Stock in unserer Cafeteria und suche mir ein leckeres Gericht aus.
Erwischt mich mal der kleine Hunger zwischendurch, laufe ich nach oben zum Snackautomaten und hole mir Nervennahrung, um danach an meinem Arbeitsplatz wieder voll durchzustarten.

 

PwC-Standort Hannover

 

Mein Arbeitsplatz

Zurzeit habe ich einen festen Arbeitsplatz, ich teile mir das Büro mit einer Kollegin und wir assistieren zusammen für unsere zwei Chefs aus dem Automotivbereich.
Die Arbeit macht mir viel Spaß und ist abwechslungsreicher als ich es mir zu Anfang gedacht habe. In den verschiedenen Abteilungen, die ich schon durchlaufen habe, habe ich gemerkt, dass man immer sofort nett empfangen wird, man fühlt sich bereits ab dem ersten Tag als vollständiges Teammitglied.

Berufsschule

Einmal in der Woche gehe ich zur Berufsschule, das war im 1. Ausbildungsjahr noch anderes, da hatte ich noch zwei Tage die Woche Schule. Hier in Hannover ist es so, dass wir statt des Blockunterrichts wochenweise Unterricht haben, also jeden Mittwoch heißt es für mich Schulbank drücken. Ganz praktisch ist, dass die Schule nur knapp 3 Kilometer vom Betrieb entfernt ist.

Ich hoffe, ich konnte euch hiermit einen kleinen ersten Eindruck von unserem Standort machen. Wenn ihr euch selbst überzeugen wollt, dann bewerbt euch doch gerne für euren Ausbildungsstart 2019!

Viele Grüße,

Alina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.