Bye bye und auf Wiedersehen

Liebe Leser,

vor einiger Zeit habe ich Euch von meinen Tipps und Tricks zur optimalen Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen berichtet und was soll ich sagen, den schriftlichen Teil der Prüfungen habe ich gut überstanden und mit der mündlichen Prüfung im Juni neigt sich meine Ausbildung bei PwC und das Bloggen dem Ende zu, denn nach dem erfolgreichen Ausbildungsabschluss besteht für die jeweiligen Blogger leider nicht mehr die Möglichkeit weiterzuschreiben und somit wird Platz gemacht für eine neue Chefredaktion und neue Blogger.

Dennoch wollte ich mir nicht die Chance nehmen lassen, Euch nochmal „Bye Bye und auf Wiedersehen“ zu sagen und mich bei dem Team für eine tolle Zusammenarbeit zu bedanken.

And so it goes on with me

Eine der meistgestellten Fragen von Kollegen und Mitazubis war natürlich mein Werdegang- und nein ich werde PwC nicht den Rücken zukehren.

Seit meinen ersten Berührungspunkten mit dem Steuerrecht und dem Beruf der Steuerfachangestellten habe ich den Schritt für diese Ausbildung nie bereut und ich freue mich darauf ab Oktober mein Wissen durch ein fachspezifisches Studium intensivieren zu können.

Hier bietet PwC viele verschiedenen Möglichkeiten an, unter anderem das duale Studium im Bereich „Steuern und Prüfungswesen“ in Kooperation mit der dualen Hochschule DHBW in Villingen-Schwenningen. Für mich ist dies der optimale Weg, denn das Studium ist in eine Theorie- und eine Praxisphase aufgeteilt. Im Wechsel von 3 Monaten unterstütze ich entweder während der Praxisphase das Corporate Tax Team am Standort Düsseldorf oder befasse mich in Theoriephase an der dualen Hochschule Villingen-Schwenningen mit den verschiedensten nationalen und internationalen steuerrechtlichen Themen, dem Rechnungswesen oder Handels- und Gesellschaftsrecht. Meinen Vorteil sehe ich darin, dass ich mich so zu 100% auf die Arbeit oder das Studieren konzentrieren kann.

Wenn ihr Näheres zu dem dualen Studium erfahren wollt, dann lest doch mal hier nach.

Bei dem praktischen Teil des Studiums ist man über den gesamten Zeitraum von
3 Jahren in einer Steuerabteilung eingesetzt. Hier werden nicht, wie bei den anderen Ausbildungsmöglichkeiten, verschiedene Abteilungen mit anderen steuerlichen Themenschwerpunkten durchlaufen. Während der Ausbildung wurde mir schon die Möglichkeit gegeben mich mit dem Corporate Tax Bereich vertraut zu machen und ich konnte so einige Erfahrung sammeln. Das Corporate Tax Team beschäftigt sich mit der steuerlichen Beratung von Kapital- und Personengesellschaften.

or with the other

Hierzu habe ich mir Alicia W. für ein Interview „geschnappt“, denn wir stehen auch noch nach der Leitung der Chefredaktion im engen Kontakt. In nachfolgenden könnt ihr lesen, wie Alicia ihre Zeit bei PwC erlebt hat und wohin ihr Weg führt:

  1. Hallo Alicia, was waren deine schönsten Erfahrungen bei PwC?

Am besten hat mir gefallen, wie offen und herzlich ich in den unterschiedlichen Teams aufgenommen worden bin. Vom ersten Tag an, wurde ich als vollwertiges Mitglied angesehen und der Umgang miteinander war immer sehr harmonisch.

  1. Wie war deine Ausbildung aufgebaut?

Ich wurde in vier verschiedenen Abteilungen eingesetzt, darunter unter anderem das Knowledge Transfer Team, der Bibliothek in Frankfurt, dem Research Center und abschließend noch dem Middle Office, welches sich mit dem Anlegen von Projekten im System befasst. Ich hatte blockweise Unterricht an der Berufsschule und dadurch war es mir möglich, mich jederzeit entweder voll auf die Arbeit oder auf die Schule zu konzentrieren.

  1. Hast du deine Prüfungen gut überstanden und wie hast du dich auf deine Prüfungen vorbereitet?

Überstanden ja, und ich denke auch, dass ich es ganz gut gemeistert habe. Wir werden es sehen. Ehrlich gesagt, habe ich einfach im Unterricht aufgepasst, für Klausuren gelernt und mich nicht verrückt gemacht. Erst eine Woche vor der Prüfung habe ich mir Sonderurlaub genommen und mich intensiv mit den Inhalten meiner Ausbildung auseinandergesetzt.

  1. Was hat dir als Bloggerin bei PwC besonders gefallen?

Die Möglichkeit, über das zu schreiben, was ich den ganzen Tag mache. Ich habe viele coole Menschen im Bloggerteam, als auch außerhalb kennengelernt und konnte so meine Leidenschaft des Schreibens mit meiner Arbeit kombinieren.

  1. Warum hast du dich damals dazu entschieden die Chefredaktion zu übernehmen?

Ich liebe das Schreiben schon seit der 7. Klasse und habe auch schon auf dem Gymnasium als Chefredakteurin fungiert. Als dann eine neue Chefredaktion beim Azubiblog gesucht wurde, musste ich mich einfach bewerben und war super glücklich als ich ausgewählt wurde.

  1. Wenn du auf deine Ausbildungszeit bei PwC zurückblickst, was nimmst du für dich mit und was möchtest du anderen Auszubildenden mit auf den Weg geben?

Man wächst mit seinen Herausforderungen und ganz wichtig, behandle andere so, wie du behandelt werden möchtest.

  1. Wie sieht deine Zeit nach der Ausbildung aus?

Auch ich bleibe bei PwC. Ich werde als FaMI in einer der Abteilungen, in der ich während meiner Ausbildung war, anfangen. Welche Abteilung? Knowledge Transfer! Darüber freue ich mich sehr und bin froh darüber, viele meiner Kollegen weiterhin zu begegnen.

Abschließend möchte ich mich ganz herzlich bedanken, bei allen Bloggern und bei der lieben Alicia, für die angenehme Zusammenarbeit; bei allen Gastbloggern, Interview Partner und Kollegen, die im Laufe meiner Ausbildung und Zeit als Bloggerin so super mit mir zusammengearbeitet und die Zeit während der Ausbildung so positiv in meinen Erinnerungen verankert haben.

All in all

Auch ich kann mich Alicia’s Worten nur anschließen. Ich hatte eine spannende und lehrreiche Zeit und freue mich weiterhin einen Mehrwert für PwC leisten zu können.

Bye bye!

Eure Alicia R.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.