PwC – Was ist das?

Hallo liebe Leser,

Einige Schritte in Richtung Zukunft sind nicht leicht. Gerade die Berufswahl bringt viele Fragen mit sich. 

Als ich mich auf die Suche nach einem Ausbildungsberuf begab, war ich mir noch unsicher welcher Ausbildungsberuf am besten zu mir passt. Dank einiger Recherchen unterlag ich keinem Zweifel mehr, dass ich eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement machen möchte. Allerdings ergaben sich daraufhin gleich die nächsten Fragen. Zwei davon waren: In welcher Branche will ich die Ausbildung machen? Von welchem Unternehmen möchte ich mich ausbilden lassen?

Gerade bei dem Ausbildungsberuf Kaufleute für Büromanagement wird einem eine große Vielfalt an Branchen und Unternehmen gebot.

Bei meiner Suche nach dem passenden Ausbildungsbetrieb, stieß ich auf PwC. Wieder schossen mir Fragen durch den Kopf. 

Was ist  ?

PwC ist die Abkürzung für das Unternehmen PricewaterhouseCoopers GmbH, eine weltweit vertretene Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

1865 war in London die Gründung von PricewaterhouseCoopers durch den Zusammenschluss mehrerer Unternehmen. Mittlerweile vertreten über 250.000 Mitarbeiter das globale PwC-Netzwerk an 721 Standorten in 157 Ländern.

PwC Deutschland hat seinen Hauptsitz in Frankfurt am Main im Tower 185 und wird insgesamt an 21 Standorten durch 11.000 Mitarbeiter vertreten.

Was macht  ?

PricewaterhouseCoopers bietet Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Rechtsberatung und Unternehmensberatung an. 

Bei der Wirtschaftsprüfung werden hauptsächlich die Jahres- und Konzernabschlüsse der Mandanten auf Richtigkeit geprüft. Es gibt aber auch Sonderprüfungen, wie zum Beispiel die Kreditwürdigkeitsprüfung, Gründungsprüfung, Unterschlagungsprüfung oder Due-Diligence-Prüfung. 

Bei der Jahresabschlussprüfung wird die verpflichtend aufzustellende Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung des zu prüfenden Unternehmens auf Ordnungsmäßigkeit und Rechtslegung geprüft. 

Die Due-Diligence-Prüfung wird meistens bei Unternehmensaufkäufen oder entstehenden Geschäftsbeziehungen durchgeführt. Bei dieser Prüfung geht es Beispielsweise darum, aus den zur Verfügung gestellten Unterlagen, herauszufinden welche Stärken und Schwächen ein Unternehmen hat, ob Risiken wie mögliche Korruption oder Steuerhinterziehung bestehen und/oder wie die finanziellen Verhältnisse des Unternehmens sind. Bei dieser Prüfung kommt die Unternehmensberatung auch zur Anwendung.

Die Prüfungen können sowohl freiwillig vom Mandanten, als auch verpflichtend vom Staat veranlasst werden. Die Prüfungspflicht hängt von der Anzahl der Arbeitnehmer, der Höhe der Bilanzsumme und der Höhe des Jahresumsatzes ab.

Bestandteile der Steuer- und Rechtsberatung sind die Unterstützung beim Erstellen und Einreichen der Steuererklärungen, sowie die rechtliche Vertretung der Mandanten vor Finanzbehörden und Finanzgerichten.

 

Ich find die Wirtschaftsprüfung sehr spannend und ich habe mich für PwC entschieden, weil ich meine Ausbildung in einem großen, weltweit vertretenen Unternehmen beginnen wollte und der Bewerbungsprozess schnell, problemlos und freundlich verlief.

Mit diesem Überblick über PwC verabschiede ich mich. 

Bis demnächst!

Eure Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.