Start-Up Days 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

 

als neues Teammitglied des Azubiblogs sollte ich mich vermutlich erstmal kurz vorstellen:

Mein Name ist Nadja, ich bin 17 Jahre alt und vor etwa einem Monat habe ich am Düsseldorfer Standort das ausbildungsintegrierte Studium “Steuern und Wirtschaftsprüfung” begonnen.

Aber jetzt zum eigentlichen Thema dieses Blogeintrags!

Viele wissen vor ihrem ersten Arbeitstag nicht, was sie erwartet und können in den letzten Tagen vor Arbeitsbeginn kaum noch ruhig sitzen. Mir ging es nicht anders!

Die erste Mail mit Informationen zu den sogenannten Start Up-Days konnte mich nicht sonderlich beruhigen. Dies wurde von der Tatsache verschuldet, dass die Einführungswoche nicht an meinem eigentlichen Standort Düsseldorf, sondern im Tower 185 in Frankfurt stattfinden sollte.

Nachdem dann der Koffer gepackt, die Anreise und der Check-In ins Hotel gemeistert waren, fieberte ich entspannt dem lang erwarteten Montagmorgen hingegen. 

Bei unserer Ankunft im PwC-Hauptsitz erhielten wir zunächst Namensschilder mit zusätzlichen Angaben über unseren Standort und die Art der Ausbildung. Dies hat sich in den darauffolgenden Tagen als durchaus nützlich erwiesen. Wir waren eine kunterbunte Gruppe aus allen Teilen Deutschlands mit den unterschiedlichsten Ausbildungsberufen. 

 

Was hat uns da erwartet? 

Am ersten Tag wurden organisatorische Dinge, wie beispielsweise die Erstellung der Mitarbeiterausweise, geregelt. Kurz bevor wir dann in unsere erste Mittagspause aufgebrochen sind erhielten wir dann noch den Hinweis unsere Business Kleidung gegen ein Casual-Outfit zu wechseln. Die vom Organisationsteam geplante Überraschung entpuppte sich als ein spannender Nachmittag im Escape Room mit anschließendem Abendessen.

Obwohl wir dann am zweiten Tag eine grobe Vorstellung davon hatten, was uns erwartete, waren wir kein bisschen weniger aufgeregt. Wir haben unsere Laptops bekommen und eine Einführung in die IT-Applikationen.

Mittwoch und Donnerstag gab es Vorträge zu verschiedenen Themen, wie beispielsweise Datenschutz oder den PwC Firmenwerte. Ein weiteres Highlight war die Fragerunde mit dem PwC Partner Joachim Englert. Er lud uns nicht nur dazu ein Fragen über das Unternehmen, sondern auch seinen eigenen Werdegang zu stellen. Diese wurden dann bereitwillig beantwortet .

Die Nachmittage standen zur freien Verfügung und wurden dann zur Sightseeing-Tour oder im Shoppingcenter genutzt.

Am letzten Tag erhielten wir noch Informationen zum Ausbildungsverlauf und traten dann die Heimreise an.

Abschließend lässt sich feststellen, dass die vorangegangene Nervosität absolut unbegründet war. Die erste Woche bei PwC war für alle ein prägendes Erlebnis, in der nicht nur fachliche Kompetenzen gesammelt wurden, sondern auch Freundschaften entstanden sind.

Bis bald!

Eure Nadja

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.