Interview mit dem JAV aus Duisburg

Hallo Leute,

heute habe ich euch ein Interview vorbereitet, nämlich mit unserer Jugend- und Auszubildendenvertretung für den Standort Duisburg– Lukas Thierfelder.

Lukas soll mit seinem gewählten Amt bei uns dazu beitragen, dass wir Auszubildenden einen Interessenvertreter im Betriebsrat sitzen haben.

Hi Lukas am besten stellst du dich eben vor, dass die Leserinnen und Leser einen ersten Eindruck von dir haben.

Ich bin Lukas und 23 Jahre alt.
Derzeit befinde ich mich im 2. Ausbildungslehrjahr zum Kaufmann für Büromanagement. Diese absolviere ich am Standort Duisburg.

Angefangen habe ich im Team “Industrial Services” und bin nach unserem ersten Rotationsverfahren (dieser findet bei uns nach dem ersten Schulblock statt) in das Team „Risk Assurance Solutions“ gewechselt.

Zudem bin ich an unserem Standort der Jugend- und Auszubildendenvertreter (JAV) für insgesamt 15 weitere Auszubildende.

Viele fragen sich sicherlich, wie man denn eigentlich ein JAV-Mitglied wird und kann das jeder?

 Hier gibt es ein paar Bedingungen, die eingehalten werden müssen:

– Die erste Voraussetzung ist, dass es einen Betriebsrat geben muss. Denn ohne einen BR gibt es auch keinen JAV.

– Ein JAV kann gewählt werden, wenn der jeweilige Standort mindestens 5-20 Jugendliche und/oder Auszubildende vorweisen kann, die Zahl der JAV würde dann mit der Anzahl der Jugendlichen und/oder Auszubildenden im Standort steigen (maximal 15 JAV in einem Standort)

– Der Betriebsrat häng dann zuvor eine Wählerliste aus. In diese kann sich jeder jugendliche Beschäftigte oder Azubis unter 25 Jahren zur Wahl aufstellen lassen. (Betriebsratsmitglieder können sich nicht wählen lassen)

– Diese Personen benötigen zu Beginn Unterstützer Unterschriften (von Wahlberechtigten Personen) und man muss eine 5% Hürde meistern. Wenn dies erfolgt ist, ist man eine wählbare Person für eine Position in der JAV

– Wenn es zur Wahl unter den berechtigten Personen kommt, sind Personen des Betriebsrates als Überwachungsorgan anwesend.

Die Wahl erfolgt geheim!


 

Nun stellt sich die Frage, wofür gibt es die JAV und was macht diese denn?

 Man überwacht die Einhaltung von Gesetzen für die Azubis z.B. das Jugendarbeitsschutzgesetz oder auch das des Berufsbildungsgesetzes.

Zudem ist man der Ansprechpartner der Auszubildenden, falls es Beispielsweise Nachfragen zu beruflichen Themen gibt.

Außerdem nimmt man als Gasthörer an den Betriebsratssitzungen teil. Themen, die dort besprochen werden, sind jedoch vertraulich zu behandeln!

Als JAV bespricht man sich mit den Ausbildern und gibt ggf. notwendige Informationen an die Auszubildenden weiter. Man könnte also sagen, ein JAV ist das Sprachrohr zwischen Auszubildenden, Ausbilder und Betriebsrat.

Ich persönlich habe mich aufstellen lassen, da ich die Aufgaben eines JAV als verantwortungsvoll empfand und meine Ausbildung aktiv mitgestalten möchte.

Du musst halt einfach vom Typ her jemand sein, der sich auch noch über den Tellerrand hinaus mit Themen wie z.B. dem Feedback der Azubis (bezogen auf ihre Ausbildung), allgemeine Fragen zu betrieblichen Themen oder auch Fragen die die Schulzeit betreffen, beschäftigen möchte.

Die Wahl zum JAV war auch ein Vertrauensbeweis meiner mit Auszubildenden. Diesem Vertrauen möchte ich mit meiner Arbeit gerecht werden, sodass jeder von uns auf eine erfolgreiche, abwechslungsreiche und zufriedenstellende Lehrzeit zurückblicken kann.

Ich hoffe ich konnte euch einen guten Eindruck von unserem JAV aus Duisburg vermitteln und wünsche euch allein ein guten Start ins Wochenende. 

– Alaydin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.