Prüfungsvorbereitung – viele Emotionen

Liebe Leserinnen und Leser,

es gibt viele Momente im Leben, in denen wir beweisen müssen, was wir können. Gelegentlich spiegelt sich dies in einer Prüfung wider. 

Während meiner 2,5-jährigen Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement muss ich
3 Prüfungen bei der IHK absolvieren, um zu zeigen, dass ich das vermittelte Wissen vom Betrieb sowie von der Berufsschule verstanden habe und anwenden kann.

Die Prüfungen

Die erste Abschlussprüfung ist die sogenannte praktische Prüfung. Hier geht es darum zu zeigen, dass man mit Word und Excel umgehen kann und auch die DIN-Norm dabei beachtet.

Die zweite Abschlussprüfung ist eine schriftliche Prüfung, worin die Lerninhalte aller Lernfelder abgefragt werden. Daran schließt sich zusätzlich eine Prüfung aus Multiple Choice Fragen über Wirtschafts- und Sozialkunde an.

Um die Ausbildung abzuschließen muss man zuletzt eine mündliche Prüfung, also die dritte Prüfung, absolvieren. Dort wird man zu seinen zwei gewählten Zusatzqualifikationen befragt, in Form von zwei Aufgaben, von denen man eine ausgewählte den Prüfern präsentiert oder man schreibt zwei Reporte und muss einen davon vor den Prüfern verteidigen.

Meine Vorbereitung

Im März stand ich kurz vor der ersten Prüfung. Ich hatte das Glück, dass ich dank PwC vor der Prüfung einen Vorbereitungskurs besuchen konnte. Da haben wir alle wichtigen Inhalte nochmals durchgenommen. Für mich war das eine gute Vorbereitung, weil mir das Lernen dadurch erleichtert wurde.

In dem Kurs, den ich besucht hatte, waren wir eine Gruppe von ca. 20 Azubis. Der Kursleiter hatte uns für Word und Excel ein paar hilfreiche Tipps gegeben und uns an die richtigen Formatierungen erinnert. Ebenso machte er uns mit dem Ablauf und der Art und Weise wie die Aufgaben formuliert sein könnten vertraut. Abschließend haben wir, erst gemeinsam und dann allein, Aufgaben bearbeitet. Während der Bearbeitung konnte man viele Fragen stellen und sich bestimmte Dinge nochmal genauer erklären lassen.

Man kann alles schaffen

Die Vorbereitungsphase vor der Prüfung war eine stressige Zeit. Montags und dienstags habe ich die Berufsschule besucht, Mittwoch bis Freitag ging ich Arbeiten und den Vorbereitungskurs besuchte ich dienstags nach der Schule, donnerstags nach der Arbeit  und teilweise samstags. Es war nicht immer leicht für mich auch noch Freizeit zu finden, jedoch hat es sich gelohnt diese auch mal für kurze Zeit etwas zurück zu stecken.

Ich habe meistens vor solch wichtigen Ereignissen, wie Prüfungen, mit viel Aufregung und Nervosität zu kämpfen. Danke meiner guten Vorbereitung, die aus den Besuchen des Kurses und ein paar Stunden selbstständiger Festigung und Übung bestand, hatte ich keine Angst vor der Prüfung, denn ich wusste ich bin bestens vorbereitet und werde diese Prüfung dadurch mit gutem gelingen bestehen.

Bis bald!

Eure Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.