PwC Inside: Pia berichtet

Erfahrungsbericht Taxation 360°

StudiumBWL Accounting & Taxation (M.Sc.)

durchlaufene StationenCorporate Tax, M&A Tax, International Tax Services (ITS)

Position nach dem ProgrammSenior Associate bei International Tax Services (ITS)

Jetzt bewerben

Pia Buchholz hat im Rahmen ihres Taxation 360°-Trainees verschiedene Abteilungen durchlaufen und konnte so die facettenreichen Arbeitsbereiche des Steuerrechts kennenlernen. Warum sie sich für das Traineeprogramm entschieden hat, was sie dabei gelernt hat und wie es für sie danach bei PwC weiterging, erzählt sie in ihrem Erfahrungsbericht.

Du hast dich nach deinem Studium für das Traineeprogramm Taxation 360° und gegen einen Direkteinstieg entschieden – Warum?

Pia Während meines Studiums habe ich bereits viele Facetten des Steuerrechts kennengerlernt. Natürlich hatte ich auch schon Praktika absolviert. Jedoch war ich mir nicht 100%ig sicher, welche Arbeit mir am meisten Spaß machen würde. Ich wusste, dass es in die internationale Richtung gehen soll. Aber wer genau weiß schon was sich hinter M&A Tax oder Corporate Tax verbirgt, wenn man noch nicht selbst darin gearbeitet hat? Deswegen war ich direkt begeistert von der Idee, mich nicht direkt für eine feste Abteilung zu entscheiden, sondern mir verschiedene Teams anzugucken und dabei herauszufinden, welche Stärken und Interessen sich entwickeln. Das Traineeprogramm ist dafür ideal, denn vielleicht fand man Themengebiete an der Uni gar nicht so spannend – und in der Praxis findet man heraus, dass genau dieses Thema einem liegt und Freude bereitet.

Im Laufe des Programms hast du unterschiedliche Abteilungen durchlaufen und immer neue Teams kennengelernt. Wie wurdest du aufgenommen und wie funktionierte die Zusammenarbeit?

Pia Während des Programms hatte ich einen festen Mentor, der mir die ganzen 18 Monate unabhängig von meiner jeweiligen Station mit Rat und Tat zur Seite stand. Somit liefen die Abteilungswechsel immer reibungslos. Alle Teams haben mich sehr schnell nicht nur in ihren Arbeitsalltag integriert, sondern auch als festes Teammitglied aufgenommen. Die jeweiligen Partner der Abteilungen hatte ich schon vorher bei verschiedenen gemeinsamen Mittagessen kennengelernt. Durch die sehr gute Organisation meines Mentors wussten alle Abteilungen genau, wann ich bei ihnen anfangen würde und waren entsprechend vorbereitet. Das hat mir den Einstieg natürlich extrem erleichtert.

Wie sah dein Arbeitsalltag aus?

Pia Der Arbeitsalltag sah in allen Abteilungen unterschiedlich aus: In manchen Abteilungen hatte ich von Anfang an feste Mandate, bei denen ich unterstützen durfte, bei anderen Abteilungen wurde ich für Projektarbeit eingesetzt. Bei der laufenden Steuerberatung habe ich bei der Erstellung von Steuererklärungen unterstützt, Betriebsprüfungen mitbetreut und Anfragen des Mandanten beantwortet. Bei der Projektarbeit habe ich viel mit ausländischen PwC Büros zusammengearbeitet und auch regelmäßig an Mandantenterminen teilgenommen. So konnte ich recht schnell eigenverantwortlich arbeiten und hatte direkt meine eigenen Aufgaben. Es wurde jedoch immer darauf geachtet, dass ich nicht alleine in einem Büro saß, sondern auch einen direkten Ansprechpartner bei der laufenden Arbeit hatte.

Die Steuerberatung ist, wie so viele Arbeitsfelder, von der Digitalisierung gezeichnet. Wie würdest du die Relevanz digitaler Technologien in deinem Arbeitsalltag beschreiben?

Pia Ich bin tatsächlich ein großer Fan von der Nutzung digitaler Technologien, da sie die Arbeit um ein Vielfaches erleichtern und effizienter machen. In allen Abteilungen werden aufgrund der unterschiedlichen Schwerpunkte verschiedenste Programme und Module verwendet – ein Arbeitsalltag ohne sie kann ich mir kaum vorstellen. Angefangen bei der Steuererklärung, über die Visualisierung von Strukturen, über die Erstellung von Reports bis hin zum Einrichten von Datenbanken und Datenräumen. Und als Trainee hat man sogar den Vorteil, dass man viel Wissen und Technologien aus der einen Abteilung in die nächste Abteilung mitbringen kann.

Was war dein coolstes Erlebnis bei PwC?

Pia Das ist schwer zu sagen – ich verbinde viel Positives mit PwC. Vielleicht ist es aber tatsächlich mein Shortterm Secondment nach Brüssel, welches mir außerhalb des Traineeprogramms zusätzlich angeboten wurde. Dort habe ich eine wunderbare Zeit verbracht, viele Erfahrungen im internationalen Bereich gesammelt und eine Menge toller Menschen kennengelernt.

Wie ging es für dich nach dem Trainee weiter?

Im Anschluss durfte ich mich frei entscheiden, in welcher meiner durchlaufenden Abteilungen ich fest einsteigen möchte. Die Entscheidung ist mir wirklich schwer gefallen, da ich mich überall sehr wohl gefühlt habe. Letztlich habe ich mich aber dann für die Abteilung entschieden, die inhaltlich und von den Aufgaben her am besten zu mir passt. Gerade habe ich auch die Steuerberaterprüfung erfolgreich bestanden. Sicherlich hat das Traineeprogramm aufgrund der vielfältigen Aufgaben seinen Teil dazu beigetragen.

Welche Bewerbungstipps hast du für Taxation 360°?

Es ist vor allem von Vorteil, wenn man Lust darauf hat, sich regelmäßig auf Neues einzustellen: Neues Umfeld, neue Aufgaben, neues Team, neue Programme. Dadurch, dass die Zeit in jeder Station begrenzt ist, ist es außerdem ideal, wenn man sich schnell in Themen einarbeiten und in der kurzen Zeit einen guten Draht zum Team entwickeln kann. Ebenso wichtig ist es natürlich, die neu gewonnenen Kontakte auch langfristig zu pflegen. Ein Teamplayer zu sein, ist bei uns auf jeden Fall ein großes Plus.

Steig jetzt ein!

Du willst die unterschiedlichen Fachbereiche unserer Steuerberatung kennenlernen? Mit Taxation 360° bieten wir dir den idealen Einstieg als Associate.

Jetzt bewerben