Ihre erstklassige Arbeit soll ausgezeichnet werden?

Dann bewerben Sie sich um den PwC-arqus-Preis!

2018 zeichnen PwC und arqus (Arbeitskreis Quantitative Steuerlehre) zum zwölften Mal die drei besten Arbeiten im Bereich quantitative betriebswirtschaftliche Steuerlehre aus.

Für Master- und Doktorarbeiten gelten folgende Voraussetzungen: Sie können sich um einen der Preise in Höhe von 1.500, 1.000 und 500 Euro bewerben, wenn Ihre Diplom- oder Masterabschlussarbeit 2016 bzw. 2017 an einer Hochschule in Deutschland, Österreich oder der Schweiz – in deutscher oder englischer Sprache – geschrieben, begutachtet und noch nicht eingereicht wurde. Die Arbeit muss mindestens mit der Note „gut“ bewertet worden sein.

Bachelorabsolventen können sich um einen der Preise in Höhe von 1.000, 750 und 500 Euro bewerben, wenn ihre Arbeit 2016 bzw. 2017 an einer Hochschule in Deutschland, Österreich oder der Schweiz – in deutscher oder englischer Sprache – geschrieben, begutachtet und noch nicht eingereicht wurde. Die Arbeit muss mindestens mit der Note 1,3 bewertet worden sein.

Ob als Verfasser der Arbeit oder als betreuender Hochschullehrer: Wir freuen uns über Ihre Einreichung. Die Verleihung der Preise findet im Rahmen der arqus-Jahrestagung vom 13. bis 14. Juli 2018 statt.

Über arqus

Der Arbeitskreis Quantitative Steuerlehre (arqus) ist ein Zusammenschluss von 16 Professoren, die sich mit der wirtschaftswissenschaftlichen Erforschung von Steuerwirkungen auf den Erfolg und das Verhalten von Unternehmen und Unternehmern befassen. Zur Anwendung kommen modelltheoretische oder empirische Methoden.

Die Forschungsergebnisse der arqus-Mitglieder werden vorrangig durch Publikationen in referierten wissenschaftlichen Zeitschriften und durch Präsentationen auf nationalen und internationalen Konferenzen verbreitet.

Die wissenschaftliche Diskussion im Vorfeld der Publikation wird außerdem durch die arqus-Diskussionsarbeiten und die arqus-Jahrestagungen gefördert. Neben den arqus-Mitgliedern präsentieren hier Nachwuchswissenschaftler ihre Forschungsergebnisse. In der politischen Diskussion ist arqus durch Stellungnahmen zu aktuellen Steuerreformvorhaben präsent.

Die Jury

Dr. Arne Schnitger

Dr. Arne Schnitger ist Partner im Geschäftsfeld SteuerbePhoto_Arne_Schnitgerratung (Tax) bei PwC Deutschland. Seine Beratungsschwerpunkte sind das internationale Steuerrecht, Unternehmenssteuerrecht, Umwandlungssteuerrecht und M&A. Ferner ist Dr. Schnitger Lehrbeauftragter der Freien Universität Berlin, Referent verschiedener Fachtagungen, Autor zahlreicher Publikationen und Herausgeber des PwC-Kommentars zum KStG.

Prof. Dr. Sebastian Eichfelder

Sebastian EichfelderGeboren 1976, studierte Sebastian Eichfelder von 1998 bis 2003 Betriebswirtschaftslehre und Geschichte an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, der Universität Zürich sowie der Freien Universität Berlin. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre (Prof. Dr. Eberhard Schult, Prof. Dr. Jochen Hundsdoerfer) promovierte Sebastian Eichfelder 2009 an der Freien Universität Berlin zum Thema „Folgekosten der Besteuerung aus entscheidungstheoretischer Perspektive“. Die Promotion wurde mit „summa cum laude“ bewertet und mit dem Preis der Nürnberger Steuergespräche e.V. ausgezeichnet.

Von 2009 bis 2013 war Sebastian Eichfelder als Juniorprofessor für Steuerlehre am Lehrstuhl für Steuerlehre und Finanzwissenschaft (Prof. Dr. Kerstin Schneider) der Bergischen Universität Wuppertal tätig. Im Wintersemester 2011/2012 übernahm er die Vertretung des Lehrstuhls für Unternehmensrechnung und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Universität Leipzig, für den er im Folgesemester als Lehrbeauftragter tätig war. Nach seiner positiven Zwischenevaluation als Juniorprofessor im Jahr 2012 wurde Sebastian Eichfelder 2013 als Leiter des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg berufen.

Die Forschungsgebiete von Sebastian Eichfelder umfassen die Steuerkomplexität sowie Möglichkeiten zur Vereinfachung des Steuersystems, den Einfluss der Besteuerung auf Investitionen und die Allokation von Produktionsfaktoren, Steuereffekte auf Handelsvolumina und Kurswerte an Kapitalmärkten, Tax Accounting sowie Steuerplanung.

Prof. Dr. Martin Fochmann

fochmannGeboren 1983, studierte Martin Fochmann von 2003 bis 2008 Betriebswirtschaftslehre an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Seine Diplomarbeit wurde im Jahr 2009 mit dem PricewaterhouseCoopers-arqus-Preis (1. Platz) ausgezeichnet. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre (Prof. Dr. Dirk Kiesewetter) promovierte Martin Fochmann 2011 an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg zum Thema „Der Einfluss von Steuern auf Investitions- und Arbeitsangebotsentscheidungen – Experimentelle Analysen zur Wahrnehmung der Steuerbelastung“. Die Promotion wurde mit „summa cum laude“ bewertet und mit dem (gemeinsamen) Promotionspreis der Unterfränkischen Gedenkjahrstiftung für Wissenschaft und der Julius-Maximilians-Universität Würzburg ausgezeichnet.

Von 2010 bis 2013 war Martin Fochmann Post-Doc am Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik (Prof. Dr. Joachim Weimann) der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg bevor er von 2013 bis 2015 als Akademischer Rat am Institut für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre (Prof. Dr. Kay Blaufus) der Leibniz Universität Hannover tätig war. Seit 2015 hat er die Professur Behavioral Accounting/Taxation/Finance an der Univeristät zu Köln inne.

Im Rahmen seiner Forschung beschäftigt sich Martin Fochmann schwerpunktmäßig mit den Themen Behavioral Taxation, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung sowie Steuerkomplexität. Außerdem untersucht er den Einfluss von Steuern auf die Investitions- und die Risikobereitschaft von Unternehmen und Individuen.

Prof. Dr. Jochen Hundsdoerfer

Prof. Dr. Jochen Hundsdoerfer

Prof. Dr. Jochen Hundsdoerfer ist seit 2004 Inhaber der Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Freien Universität Berlin. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin, der Université de Nice (Frankreich) und der Universität Hamburg promovierte er im Jahr 1996 an der Freien Universität Berlin. Von 1996 bis 2001 war er als Wissenschaftlicher Assistent an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) tätig und habilitierte sich dort im Jahr 2001. Von 2001 bis 2004 hatte er den Lehrstuhl für Unternehmensbesteuerung an der Ruhr-Universität Bochum inne. Er forscht im Bereich der Wirkungen von Steuern und Rechnungslegungsnormen auf das Verhalten von Individuen und Unternehmen.

 

Ihre Bewerbung

Die Bewerbung für den Preis erfolgt durch den Verfasser der Arbeit oder den betreuenden Hochschullehrer. Einzureichen sind die Arbeit sowie das Gutachten des betreuenden Hochschullehrers.

Zulassungsvoraussetzungen und Bewerbungsverfahren

Zur Bewerbung zugelassen sind Abschlussarbeiten in Diplom-, Master- oder Bachelorstudiengängen an Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eingereicht werden können Arbeiten, die 2017 geschrieben und begutachtet wurden, sowie Arbeiten aus 2016, die noch nicht eingereicht wurden. Diese sollen entweder in deutscher oder englischer Sprache verfasst und mindestens mit der Note „gut“ für Diplom- und Masterarbeiten bzw. mindestens der Note 1,3 für Bachelorarbeiten bewertet worden sein.

Bewerbungsfrist

Ab sofort bis zum 15. Februar 2018.
Bitte schicken Sie Ihre vollständigen Unterlagen an pwc@arqus.info

Informationen

Die eingereichten Arbeiten werden von der Jury anhand folgender Kriterien bewertet:

• Relevanz der Fragestellung für Theorie und Praxis
• Theoretisch-konzeptionelle Fundierung
• Methodik
• Innovationsgehalt

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.arqus.info/preis.html
Eine Veranstaltung von PwC in Kooperation mit arqus.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Historie

Wettbewerb 2016

30 hochwertige Diplom- und Masterarbeiten wurden im Frühjahr 2016 bei der Auswahlkommission eingereicht. Die Arbeiten zeichneten sich durchweg durch eine sehr gute Qualität aus. Und so hatte die Jury die Qual der Wahl auf hohem Niveau.

Die Preisverleihung fand am 1. Juli als feierlicher Höhepunkt der arqus-Jahrestagung in München statt. Im Rahmen des Conference Dinners überreichte Herr Dr. Arne Schnitger, Partner bei PwC, den PwC-arqus-Preis an die drei besten Arbeiten.

Gewinner arqus 2016

Die Laudatio für die Preisträger hielt im Rahmen des feierlichen Conference Dinners ebenfalls Herr Dr. Schnitger. Unser Foto zeigt die Preisträger, Herrn Dr. Schnitger sowie die Professoren der Auswahlkommission.

Die Gewinner 2016

Name:Marcel Zander
Universität:Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Titel:Gewerbesteuerzerlegung und Steuerplanung
Name:Malte Heilig
Universität:Universität Tübingen
Titel:Steuern und die Kapitalstruktur von multinationalen Unternehmen
Name:Kathrin Zimmermann
Universität:LMU München
Titel:The effect of corporate tax avoidance on merger and acquisition prices

Wettbewerb 2015

30 hochwertige Diplom- und Masterarbeiten wurden im Frühjahr 2015 bei der Auswahlkommission eingereicht. Die Arbeiten zeichneten sich durchweg durch eine sehr gute Qualität aus. Und so hatte die Jury die Qual der Wahl auf hohem Niveau.

Die Preisverleihung fand am 3. Juli als feierlicher Höhepunkt der arqus-Jahrestagung in Hannover statt. Im Rahmen des Conference Dinners überreichte Herr Dr. Uwe Hohage, Partner bei PwC, den PwC-arqus-Preis an die drei besten Arbeiten.

Gewinner 2015

Die Laudatio für die Preisträger hielt im Rahmen des feierlichen Conference Dinners ebenfalls Herr Dr. Hohage. Unser Foto zeigt die Preisträger, Herrn Dr. Hohage sowie die Professoren der Auswahlkommission.

 

Die Gewinner 2015

Name:Kristin Hüser
Universität:Universität Bochum
Titel:Eine empirische Untersuchung der Veräußerungsbesteuerung gemäß § 34 EStG auf Basis der Einkommensteuerstatistik
Name:Sven Hentschel
Universität:Universität Halle-Wittenberg
Titel:Die deutschen Regelungen zur internationalen Funktionsverlagerung – eine kritische Analyse unter besonderer Berücksichtigung der Transferpaketbewertung!
Name:Sebastian Olschyna
Universität:Universität Paderborn
Titel:Die Thesaurierungsbegünstigung nach § 34a EStG zur Harmonisierung der Steuerbelastungs- und Kapitalstrukturunterschiede zwischen Personen- und Kapitalgesellschaften? Eine empirische Analyse deutscher Unternehmen

Wettbewerb 2014

32 hochwertige Diplom- und Masterarbeiten wurden im Frühjahr 2014 bei der Auswahlkommission eingereicht. Die Arbeiten zeichneten sich durchweg durch eine sehr gute Qualität aus. Und so hatte die Jury die Qual der Wahl auf hohem Niveau.

Die Preisverleihung fand am 4. Juli als feierlicher Höhepunkt der arqus-Jahrestagung in Bayreuth statt. Im Rahmen des Conference Dinners überreichte Herr Dr. Arne Schnitger, Partner bei PwC, den PwC-arqus-Preis an die Autoren der drei besten Arbeiten.

Gewinner 2014

Die Laudatio für die Preisträger hielt im Rahmen des feierlichen Conference Dinners ebenfalls Herr Dr. Schnitger. Unser Foto zeigt die Preisträger, Herrn Dr. Schnitger sowie die Professoren der Auswahlkommission.

 

Die Gewinner 2014

Name:André Renz
Universität:Universität Bayreuth
Titel:Der Einfluss von Subventionen auf Investitionsentscheidungen – Eine experimentelle Analyse zur Wahrnehmung von Steuerwirkungen im Kontext verhaltenswissenschaftlicher Steuerforschung
Name:Britta Meier
Universität:Universität Hannover
Titel:Die Finanztransaktionssteuer – eine ökonomische Analyse des Richtlinienentwurfs
Name:Nathalie Scharf
Universität:Universität Göttingen
Titel:Die Fortschreibung des zu versteuernden Einkommens im Rahmen der Simulation marginaler Steuerbelastungen

Wettbewerb 2013

31 hochwertige Diplom- und Masterarbeiten wurden im Frühjahr 2013 bei der Auswahlkommission eingereicht. Die Arbeiten zeichneten sich durchweg durch eine sehr gute Qualität aus. Und so hatte die Jury die Qual der Wahl auf hohem Niveau.

Die Preisverleihung fand am 5. Juli als feierlicher Höhepunkt der arqus-Jahrestagung in Bochum statt. Im Rahmen des Conference Dinners überreichte Herr Dr. Jan Becker, Partner bei PwC, den PwC-arqus-Preis an die Autoren der drei besten Arbeiten.

Gewinner 2013

Die Laudatio für die Preisträger hielt im Rahmen des feierlichen Conference Dinners ebenfalls Herr Dr. Becker. Unser Foto zeigt die Preisträger, Herrn Dr. Becker sowie die Professoren der Auswahlkommission.

 

Die Gewinner 2013

Name:Laura Brandstetter
Universität:Freie Universität Berlin
Titel:The effect of the 2008 Business Tax Reform on international profit shifting through transfer pricing: Does the reduction of the business tax rate retain the German tax revenue pool
Name:Johannes Lorenz
Universität:Universität Passau
Titel:Evolutionsökonomische Analyse von Steueroptimierung und Steuerkomplexität – Ergebnisse einer agentenbasierten Simulation
Name:Konrad Krauße
Universität:Universität Hannover
Titel:Der Einfluss von Steuern auf die Investitionspolitik – eine empirische Analyse

Wettbewerb 2012

29 hochwertige Diplom- und Masterarbeiten wurden im Frühjahr 2012 bei der Auswahlkommission eingereicht. Die Arbeiten zeichneten sich durchweg durch eine sehr gute Qualität aus. Und so hatte die Jury die Qual der Wahl auf hohem Niveau.

Die Preisverleihung fand am 6. Juli als feierlicher Höhepunkt der arqus-Jahrestagung in Tübingen statt. Im Rahmen des Conference Dinners überreichte Herr Marius Möller, PwC-Personalvorstand, den PwC-arqus-Preis an die Autoren der drei besten Arbeiten.

Gewinner 2012

Die Laudatio für die Preisträger hielt im Rahmen des feierlichen Conference Dinners ebenfalls Herr Marius Möller. Unser Foto zeigt die Preisträger, Herrn Möller sowie die Professoren der Auswahlkommission.

Die Gewinner 2012

Name:Matthias Braune
Universität:Freie Universität Berlin
Titel:Der Einfluss temporärer Ergebnisdifferenzen zwischen handelsrechtlicher (HGB/IFRS) und steuerrechtlicher Gewinnermittlung auf die Ergebnisbeständigkeit. Eine empirische Untersuchung deutscher Kapitalgesellschaften
Name:Katrin Hohler
Universität:Universität Mannheim
Titel:Der Einfluss der Methode zur Beseitigung der internationalen Doppelbesteuerung auf den grenzüberschreitenden Unternehmenskauf
Name:Sebastian Bause
Universität:Universität Göttingen
Titel:Der Einfluss intertemporaler Verlustverrechnungsmöglichkeiten auf Standortentscheidungen europäischer Unternehmen – eine empirische Analyse