PwC Inside: David berichtet

Erfahrungsbericht Transform@Assurance

StudiumWirtschaftswissenschaften (B.A.)

Durchlaufene StationenRisk Assurance Solutions (RAS)

Derzeitige PositionTrainee

Jetzt bewerben

David nimmt aktuell an dem Traineeprogramm Transform@Assurance teil. Dabei durchläuft er verschiedene Stationen und sammelt Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche von Assurance, erweitert sein Netzwerk und baut seine fachliche Expertise aus. Hier erfährst du, was er an dem Programm schätzt, wie sein typischer Arbeitsalltag aussieht und was er dir rät, wenn du dich ebenfalls für einen Einstieg bei PwC interessierst.

Warum hast du dich für einen Einstieg in das Traineeprogramm Transform@Assurance und gegen einen Direkteinstieg entschieden?

David Am Ende meines Praktikums im Bereich Audit kam ein Partner auf mich zu und machte mich auf den Start des Programms „Transform@Assurance“ aufmerksam, welches zu diesem Zeitpunkt noch nicht existierte. Ich war sehr interessiert und schnell war für mich klar, dass ich als Trainee die Gelegenheit ergreifen will, meine Kenntnisse in der Prüfung durch den Einblick in die unterschiedlichen Bereiche auszuweiten. Deshalb startete ich mein Traineeprogramm im Bereich „Risk Assurance Solutions“, kurz RAS.

Wie wurdest du von deinem derzeitigen Team aufgenommen und wie klappt die Zusammenarbeit?

David Die Kollegen in der neuen Abteilung haben mich sehr herzlich und von Beginn an als vollwertiges Teammitglied aufgenommen. Und auch die tägliche Zusammenarbeit klappt super! Mein Team bindet mich intensiv ein und überträgt mir über alle Teilbereiche von RAS hinweg verantwortungsvolle Aufgaben.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Video wird geladen

Inwiefern beeinflusst die Digitalisierung deinen Arbeitsalltag?

Da ich derzeit viel mit der Prüfung von ERP-Systemen und der generellen IT-Landschaft unserer Mandanten zu tun habe, berühren mich Digitalisierungsthemen tagtäglich. Genau wie PwC stellen sich auch unsere Mandanten den Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung. Es ist sehr spannend mitzuerleben, wie sich Mandanten die Digitalisierung zu Nutze machen oder aber den massiven Veränderungen, welche diese für ihre Branche bedeutet, zukünftig begegnen wollen.

Was gefällt dir besonders gut bei PwC?

An PwC gefällt mir am besten das Verhältnis unter den Kollegen. Hier sind schon richtige Freundschaften entstanden. Für mich ist das definitiv einer der wichtigsten Aspekte an der Arbeit. Der andere Aspekt, der mir extrem gut gefällt, ist, dass PwC unglaublich viel in seine Mitarbeiter investiert. Ich hätte nie gedacht, dass ich auf solch hohem Level gefördert werde und in so kurzer Zeit so viel lerne.

Was könnte bei PwC noch besser laufen, wo siehst du noch Optimierungspotential?

Unseren Arbeitsalltag würde es erleichtern, wenn wir uns weniger und seltener mit administrativen Tätigkeiten auseinandersetzen müssten. Diese fallen einem nach einiger Zeit natürlich leichter und gehen schneller, jedoch geht hierbei gerade am Anfang viel Zeit verloren und man neigt dazu, Fehler zu machen. Nichtsdestotrotz helfen die Kollegen gerne und stehen einem mit Erklärungen zur Seite.

Wurden die Erwartungen, die du vorab hattest, erfüllt?

Meine hohen Erwartungen bezüglich des fachlichen Aspekts wurden voll und ganz erfüllt. Ich hatte bisher keinen Tag den Eindruck ein Associate„zweiter Klasse“ zu sein oder nur kleine Aufgaben zugeschoben zu bekommen, weil ich gerade nur begrenzt in einer Abteilung arbeite. Hinsichtlich des Networkings und Verhältnis zwischen den Kollegen sowie Trainees wurden meine Erwartungen bei Weitem übertroffen. Ich hätte nie gedacht, dass ich so schnell ein so gutes und freundschaftliches Verhältnis zu den Anderen aufbauen würde.

Was würdest du Bewerbern raten, um erfolgreich bei PwC einzusteigen?

Definitiv ein hohes Maß an Aufgeschlossenheit und eine gute Auffassungsgabe. Keiner fängt bei PwC an und kann alles. Sobald der Arbeitstag beginnt, rieseln viele neue Sachverhalte und Aufgaben auf einen ein. Diejenigen, die es schaffen, aufmerksam zuzuhören und die Hilfe anzunehmen, die einem geboten wird, haben sicherlich den besten Einstieg. Man sollte sich zu keiner Zeit scheuen, nach Hilfe zu fragen, wenn man sie braucht. Jeder Kollege, über jedes Grade hinweg, unterstützt gerne.

Du interessierst dich ebenfalls für unser Traineeprogramm Transform@Assurance?